Ihr Zahnarzt in Bous

Ihr Zahnarzt in Bous

Willkommen

Willkommen

 
Slider

Kieferknochenentzündung in Bous richtig behandeln – Hilfe bei Kieferostitis (NICO)

Trenner

Bei der Kieferostitis (NICO = Neuralgia inducing cavitational Osteonecrosis) handelt es sich um eine hohlraumbildende, chronische Kieferknochenentzündung, die häufig dort entsteht, wo Zähne entfernt worden sind. Der Knochen verändert sich schwammartig und bildet Hohlräume. Dies führt vor allem zu sogenannten fettig-degenerativen Knochenauflösungen. NICOs entstehen vermutlich durch Nährstoffmangel und falsche Ernährung in Verbindung mit einer schädlichen, anaeroben Bakterienflora.

Risiken einer Kieferostitis (NICO)

Das Tückische an der Kieferostitis in Bous ist, dass sie meist völlig unbemerkt abläuft. In der Regel entstehen keine Entzündungszeichen. Der Erkrankung wird heutzutage immer noch wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei sind die Folgen für die Zahngesundheit immens.

Durch Zersetzung des Kieferknochens geht wichtige Knochensubstanz verloren, Gesichtsnerven werden zunehmend gereizt. Langfristig führt dies zu einem unspezifischen Gesichtsschmerz, der zu einer Trigeminus-Neuralgie führen kann.

Der fettige Zerfall des Knochens führt zur Freisetzung von Entzündungsbotenstoffen und kann dadurch andere entzündliche Erkrankungen begünstigen. Die Botenstoffe verbreiten sich leicht über die Nerven, Lymphgefäße und Blutbahnen im ganzen Körper. Insbesondere empfindliche, gestresste und immungeschwächte Personen können solche Störfelder sehr belasten und ihre Gesundheit stark beeinflussen.

Dabei treten die Beschwerden nicht charakteristisch auf, sodass die Beschwerden zunächst kaum auf eine Kieferostitis zurückgeführt werden. Symptome die auf NIOCs hindeuten können, sind:

  • Knieschmerzen
  • Schilddrüsenprobleme
  • Allergien
  • Chronische Müdigkeit
  • Motorische Defizite

Diagnose einer Kieferostitis in Bous

Eine Kieferostitis (NICO) in Bous kann jedoch auch völlig frei von wahrnehmbaren Symptomen verlaufen. Der langsame Zerfall des Kieferknochens in eine weiche, fettige Substanz ist im zweidimensionalen Röntgenbild kaum bis gar nicht erkennbar. Mit speziellen Ultraschallgeräten (TAU) oder einer digitalen Volumentomographie (DVT-Röntgen) ist es uns aber möglich die degenerativen Veränderungen der Knochensubstanz zu sehen.

Therapie bei Kieferostitis in Bous

Als Ihr Zahnarzt in Bous sind wir Ihr Experte für die Behandlung von Kieferostitis. Wir arbeiten mit einem biologischem Behandlungskonzept, das den Patienten und Menschen in seiner Gesamtheit erfasst und sich nicht nur allein auf die Zahngesundheit konzentriert.

Daher achten wir bewusst auf eine frühzeitige Erkennung entzündliche Prozesse im Kiefer. In der Regel ist für eine erfolgreiche Therapie eine NICO-Operation, bei der das nekrotische Gewebe entfernt wird, notwendig. Störfelder begünstigen NICOs maßgeblich. Daher ist es wichtig neben der Operation zusätzlich eine Störfeldsanierung durchzuführen.

Sind alle Störfelder saniert, kann unter Umständen fehlende Knochensubstanz wieder aufgebaut werden.

Wünschen Sie weitere Information zur Behandlung von Kieferostitis in Bous?

Für eine telefonische Terminabsprache erreichen Sie uns unter 06834 – 25 86. Wir freuen uns auf Sie!

Gerne können Sie uns auch online über unser Kontaktformular oder per E-Mail kontaktieren.
Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen